Unsere Philosophie

Wir sind immer wieder erstaunt dass manche Leute bedauern dass wir uns für solch "eine traurige Sache" einsetzen.

 

Sicherlich ist es nicht immer einfach : z.B die Annahme eines Hundes ist oft eine Belastung für das Tier, den Besitzer und auch für uns. Aber ausser diesen schwierigen Momenten gibt es auch häufig Grund zur Freude : z.B. wenn ein Fundhund von Herrchen oder Frauchen abgeholt wird oder das Glück eines Hundes der endlich eine neue Familie findet !

 

Damit die Vermittlungen gelingen müssen wir allerdings erst jeden Hund gut kennenlernen um für ihn das best passende Umfeld zu finden.

 

Man sollte nicht vergessen dass die meisten Hunde die bei uns ankommen "einen Bruch" mit ihrer Familie erlitten haben. Sie sind gestresst, verängstigt, haben oft unter Einsamkeit gelitten, Spannungen innerhalb der Familie, oder schlimmer .....und befinden sich nun in einem völlig unbekannten Umfeld, umringt von fremden Personen und Artgenossen.

 

Es ist unbedingt notwendig Zeit mit ihnen zu verbringen um ein gewisses Vertrauen aufzubauen. Dies ist sehr wichtig um im Alltag auf sie einzuwirken. Manchmal müssen wir ihnen aber auch den Kontakt zum Menschen, das Glück eines Spaziergangs, einer Streicheleinheit oder eines Spiels erst wieder lernen.

Selbstverständlich machen wir Spaziergänge mit ihnen, aber wir spielen und beschäftigen uns auch mit ihnen, um ihre Reaktionen kennn zu lernen (bürsten, waschen, usw...) und wir beobachten ihr Verhalten.

 

Manchmal - in der Mittagspause - entführen wir sie auch ,

damit sie unsere schöne Gegend kennen lernen : wie bei diesem kleinen Ausflug mit Sammy und Bella zum Bütgenbacher See !


Manchmal wenden wir auch andere sportlichere Hilfsmittel an, damit unsere Vierbeiner richtig müde werden :-) "

Seit längerer Zeit bauen wir auf Rudelhaltung . Die Hunde können in unseren Freigehegen auf direktem Weg und in totaler Freiheit miteinander kommunizieren.

Jeden Tag gründen wir Gruppen von Tieren die je nach Charakter, Alter, Grösse und Geschlecht ausgesucht werden. Dies geht von 2 bis manchmal 9 Hunden !

Natürlich vermeiden wir läufige Hündinnen mit etwas zu unternehmungslustigen Rüden zusammen zu lassen ! :-)

Wir stellen fest dass dadurch die Hunde ruhiger, entspannter und vor allem weniger frustriert sind !

Wir überlegen ernsthaft die Halle neu her zu richten, indem wir die Zwinger vergrössern und mit einem geschlossenen Bereich

ausstatten, um den Hunden die Möglichkeit zu bieten sich zurück zu ziehen wenn sie Ruhe brauchen.

Was uns auch sehr am Herzen liegt, ist die Sauberkeit des Gebäudes. Es ist wichtig für unsere Schützlinge, aber auch für uns und die Besucher. Jeden Morgen, vier Stunden lang, werden alle Räume, Futter- & Wassernäpfe, sowie die Körbchen gesäubert und desinfiziert. Während dieser Zeit sind die Hunde abwechselnd draussen, können "ihr Geschäftchen" erledigen, laufen, sich austoben und frische Luft schnappen. Danach gibt's Futter und dann warten sie auf unsere Ehrenamtlichen, die ab 14°° Uhr für die täglichen

Spaziergänge sorgen.

 

Wie dem auch sei, wir versuchen immer allen Hunden den Aufenthalt im Tierheim so angenehm

wie möglich zu gestalten bevor sie eine neue Familie finden.

 

Der Moment des Weggangs ist dann für uns und unsere Arbeit eine wirkliche Belohnung. Es ist auch ein wahres Glücksgefühl , obschon der Abschied schwer fällt und wir immer sagen "ein Auge lacht, das andere weint"...